Tagebuch zweier gamescom-Reisenden

Och ja, nett ist sie ja doch immer irgendwie. Zumindest hat man immer irgendwie das Gefühl etwas verpasst zu haben, wenn man sie nicht besucht: Die gamescom. Andererseits frage ich mich jedoch immer wieder auf der Messe, warum nur dieser Stress?

04:00 Uhr – Mein Wecker klingelt. Es ist Mittwoch Nacht, Morgen? Wohl irgendwas dazwischen. Nach fünf Stunden Schlaf geht die Messe los. Eigentlich war der Plan sich um 5 Uhr vor Denis‘ Wohnung zu treffen. Um 4:45 Uhr merke ich jedoch, dass dies ein unmögliches Unterfangen ist. Ich stehe immer noch im Bad und versuche verzweifelt meine Haare trocken zu föhnen.

4:50 Uhr – Haare immer noch nicht trocken, egal. Den Rucksack übergeworfen (in diesem Jahr die eindeutig bessere Entscheidung. Nach drei Jahren Umhängetasche und Rückenschmerzen ist es mir egal wie Rucksäcke auf einige Leute wirken. Wenn ich noch Abends tanzend über die Messe springe, wird meine Entscheidung verständlich).

4:55 Uhr – Nachdem ich bereits in meinem Auto sitze, merke ich, dass ich meine gamescom-Pressekarte oben vergessen habe.

4:58 Uhr – Pressekarte im Gepäck und unter Missachtung sämtlicher Straßenschilder rase ich zu Denis. (Glücklicherweise stehen unsere Wohnunen recht nah beieinander)

5:00 Uhr – Denis steht bereits schon mit allen Taschen bereit an der Straße. Ich schäme mich…Doch die Frage nach dem „Welche Tasche passt wohin“ überschattet meine Unpünktlichkeit. Hätte ich nicht noch meine Winterreifen im Kofferaum, wäre diese Frage wohl nicht aufgekommen.

5:10 Uhr – Wir fahren los Richtung Köln! Unsere erste gamescom für ICO-Radio und Denis will auch noch einige Sachen für Magabotato aufnehmen.

6:10 Uhr – Nach ca. einer Stunde beginne ich an das letzte Jahr zu denken und wie nett es doch immer im GameOne-Gangbang-Bus war. Es hat schon seinen Vorteil nicht alles selber planen zu müssen. Egal, die Playlist ist gut gefüllt:

9:30 – Ausfahrt zur Kölnmesse verpasst. Vorher noch einen Abstecher zum Hotel gemacht. (Verdammtes Verkehrsnetz)

10:30 Uhr – Leicht gestresst, da wir zweimal die falsche Ausfahrt genommen haben und jetzt doch weitaus weniger Zeit bis zum ersten Termin haben, als gedacht.

10:50 Uhr – Auf dem Weg zum Raddison, wo uns Uncharted 3 präsentiert wird, kommt uns die Uncharted-Kamelkarawane entgegen. Im Eiltempo geht es dann in die Präsentation. Schön, schön und Nils und Jay sind auch dabei. Schnell „Hallo“ gesagt und gleich zum anmelden und zum EA-Interview.

Jay haben wir kurzerhand mit im Schlepptau auf dem Weg zum nächsten Termin. Er ist einer unserer Gefährten, die uns eine Station auf der Messe begleiten und dann wieder verlassen nach einem Abenteuer. Hat fast etwas vom Herrn der Ringe so eine Messetour.

12:00 Uhr – Eigentlich hätten wir schon vor 15 min. ein Interview machen müssen. Leider oder glücklicherweise nimmt es unser Interviewpartner auch nicht so genau mit Terminen. Noch schlimmer, er kommt erst gar nicht. So stehen wir nun im (durchaus netten) EA-Business-Stand ohne Interviewpartner. Eine Alternative wird herangeholt und so können wir doch noch etwas über Kingdoms of Amalur: Reckoning sprechen.

12:15 Uhr – Nachdem die Verschiebung auch unsere Pause arg verkürzt hat, sitzen wir noch 15 Minuten draußen im Freien. Während ich über die Internetverbindung aus der Hölle fluche und nur zwei Bilder hochladen kann, nimmt Denis noch einige Schnittbilder auf. Unsere Verpflegung (Pizzastangen mit Käse) sind genießbar, aber auch nicht.

12:30 Uhr – Dark Souls steht auf dem Programm. Wir sind pünktlich! Da aber eine Hostess uns vor dem Präsentaionsraum stehen lässt und sagt, es habe noch nicht bekgonnen und wir sollten einfach mal in die Präse platzen und fragen, vergehen jedoch 5 Minunten. Zum Glück kommt eine Dame mit mehr Ahnung vorbei und sagt uns das genau DIESE Präsentation unsere ist. Viel verpasst haben wir jedoch nicht. Immerhin ist es sehr unterhltsam die ständigen Tode der Entwickler zu beobachten. Verlegen erklärt uns der Entwickler das es eben ein „Try and Error“-Spiel ist. Am Ende rennt der spielende Entwickler vor den Gegnern weg, um uns zumindest etwas mehr vom Game zeigen zu können.

13:00 Uhr – Leicht angefressen aufgrund der bisher schlechten Organisation gehen wir zu Activision. Hier sind wir willkommen, hier hat man uns sogar ein Mittagessen versprochen. Nicht das wir es gefordert hätten, aber da lassen wir uns natürlich nicht lange bitten.

13:30 Uhr – Fast schon hypnotisch blicken wir auf die immer noch verschlossene Tür an der Modern Warfare 3 steht. Eigentlich hätte unser Termin schon längst beginnen sollen. Vor der Tür wird es immer voller und wir werden, wie bei einem Rockkonzert gebeten, etwas Abschand zur Tür zu halten.

13:45 Uhr – Es ist soweit, der heilige Tempel zum Modern Warfare 3 Schrein öffnet sich! Der Lohn für die Warterei: ca. 8 min. Anspielen eines Multiplayer-Modes. Ich spiele (gut nebenbei) und Denis fragt sich im Hintergrund, weshalb er eigentlich mitgekommen ist. So dunkel wie es in dem Raum war, hätte ich ihm ein Nickerchen durchaus zugestanden. Große Einblicke brachte das Anspielen nämlich nicht.

14:00 Uhr – Prototype 2….
14:20 Uhr – Prototype 2!
14:30 Uhr – Protoootype … 2??? Nein, die Entwickler machen jetzt gerade Mittag…Wie, jetzt?! Aber, wir haben einen Termin, schon vor einer halben Stunde! Leicht zerknischt werden wir gefragt, ob es vielleicht etwas später geht. Alternativ bietet man uns eine Präsentaion zu Wappy Dog an……….“ich glaube, dass passt nicht ganz zu unserer Zielgruppe“, erklärt Denis. Als es um 14:45 immer noch nicht los geht, sind wir gezwungen zu gehen. Zum Glück gab es was zu essen.

Die musikalische Stimmung momentan lässt sich so beschreiben: Nail’d.

15:00 Uhr – Ubisoft entpuppt sich zum organisiertestenTermin heute. Bis auf die Kleinigkeit, dass Denis Driver auf dem 3DS nicht spielen kann, haben wir einige wirklich schöne Spiele gesehen.

18:30 Uhr – Nach einem kleinen Termin bei Rockstar genehmigen wir uns eine chillige Interview-Runde mit den Leuten von Sound of Games, die ihre neue Single „The Last Ninja“ vorstellen.

19:00 Uhr – Ende Tag 1 und auf der Suche nach einem passenden Partyausklang. Aber am heutigen Tag ist nichts so wie es sein sollte und so begeben wir uns zum Abschluss in die Stadt und pfeifen uns Burger rein.

23:00 Uhr – Schluss, aus, vorbei.

Tag 2 folgt und unsere Meinungen zu allen gesehenen Spielen findet ihr in unserer kommenden Show zur gamescom.

Flattr this!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.