Tagebuch zweier gamescom-Reisenden – Tag 2


05:00 Uhr – Eine leise, aber dennoch gut hörbare Melodie dringt in meinen Gehörgang. Ziemlich benommen merke ich, dass dieses Geräusch aus dem Nachbarzimmer kommt. Für normale bis dicke Hotelwände muss man heutzutage wohl extra bezahlen…

07:00 Uhr – Nach einer zu kurzen Nacht und einem miesen ersten gamescom-Tag, bin ich etwas übel drauf.

07:40 Uhr – Beladen mit meinen und den Sachen von Denis, die wir noch vor unserem gestrigen Burger-Ausflug in meinem Hotel verstaut haben, geht es zum Frühstück: Kaffe und im Auto noch eine Banane.

08:30 Uhr – Eigentlich hatten Denis und ich uns auf dem gleichen Parkplatz wie gestern verabredet. Verdammt…wo war der noch mal? P22, 21 oder doch 23? Shit…

08:50 Uhr – Denis steht auf P22 und ich auf P21 – gar nicht so weit vorbei. Allerdings trennt uns nun ein Bahnsteig, der keine direkte Fußgängerüberführung besitzt. Mutig, aber auch getrieben durch den Zeitdruck, wagt sich Denis über die Bahngleise. „Ich brauch jetzt erstmal gleich nen Rockstar“. Daher entnehme ich schon, dass Denis auch nicht besonders lange geschlafen hat. Oh, du schöne gamescom.

09:30 Uhr – Denis und ich trennen uns. Er auf dem Weg zu Space Marine und Darksiders II. Ich treffe mich zu einem Termin bei SEGAAA.

09:45 Uhr – Ich musste die ganze Präsentation von Aliens: Colonial Marines stehen. Am Ende werde ich aber vom Entwickler noch gefragt, ob mir die Vorstellung dennoch gefallen hat. Verdammt, mhja.

11:00 Uhr – Nach Binary Domain, Shinobi und Sonic Generations geht es zum Interview mit Iizuka-San. Alleine Videos aufzunehmen ist immer etwas schwer ohne Stativ, aber ich gebe mein bestes. Ooooh noooo, Kabelsalat. Netterweise hilft mir der Dolmetscher beim entwirren des Mikrofonkabels. Das schafft Nähe und bricht das Eis!

11:25 Uhr – Das Interview neigt sich dem Ende zu und Iizuka-San, sein Dolmetscher und ich haben Spaß. Immer etwas schwer herauszufiltern, wann die Leute über oder mit einem Lachen. Vor allem wenn sich beide auf japanisch unterhalten und dann kichern, aber so habe ich zumindest die Gewissheit, dass meine Fragen Laune machen. Die Frage von Denis verwirrt den Sonic-Produzenten jedoch kurz. Was wäre Sonics Fatality?

12:00 Uhr – Während Denis in den Hallen das Blizzard-Konzert verfolgt, treffe ich draußen am „3Typen-Stand“ alte Bekannte. Sowas wie Pausenstimmung kommt auf.

12:30 Uhr – Besuch bei 2K. Eigentlich Boderlands 2 schauen und um 15:00 Uhr dann nochmal The Darkness 2, aber das Terminchaos verschont uns auch an diesem Tag nicht. Ob ich ich erst The Darkness 2 und dann später Borderlands 2 ansehen könnte, fragt mich die Termindame. Klar, kein Problem. 13:15 Uhr – O-Töne aus der Halle. Alle laufen weg oder wollen nicht reden. Ich hätte mir Herrn Kaschke vielleicht als Maskottchen mitnehmen sollen.

14:00 Uhr – Besuch bei Crimson Cow – hier gibt es Essen und tolle Spiele. Hier erfahre ich auch wer Henry White ist. Und ich habe ein neues Lieblingstier: das Vieh!

15:00 Uhr – Hier treffen Denis und ich uns wieder. Er macht jetzt Borderlands 2 und ich ein Interview mit dem Entwickler von The Darkness 2…eigentlich. Nachdem die nette Dame von 12:30 Uhr mir lächelnd beibringt, dass die Präsentation gerade voll gestartet hat, wird meine Miene finster. „Es kann nicht voll sein, ich sitze nicht drin.“ Denis freut sich derweil, nebenan startet The Darkness 2 und er kann es sich ansehen. Ich begebe mich derweil zum Interview und warte 20 min. darauf, dass mein Interview-Partner gefunden wird.

15:20 Uhr – In meinem Kopf beginnt wieder die Nail’d Musik leise zu spielen. Nette Kollegen warten derweil neben mir und wir witzeln rum. Die warten auch und haben ihren Terminplan auch schon längst zerknüllt. So lernt man neue Leute kennen.

15: 25 Uhr – Der Entwickler ist gefunden. Juhu, ich kann noch 6 min. Fragen stellen. Während ich jedoch die Antworten aufnehmen, geht der Kameraspeicher zu Ende. „Well, the Soundtrack of the game is very important“…“Memory full“… Stop, sorry, aber ich muss kurz was löschen. Notiz an mich: 5 GB sind nicht genug. Nachdem ich dreimal den Speicherplatz erweitern muss und der Entwickler weiterredet, gebe ich es auf. Dieses Interview stand unter keinem guten Stern.

15:50 Uhr – Wir stürmen zum EA-Stand und sind erstaunt, dass es diesmal recht schnell geht. Auf dem Weg dorthin haben sich Trant und Sebastian uns angeschlossen. Drinnen trennen sich unsere Wege jedoch wieder. Schnell noch den VIP-Pass geholt, damit wir später ohne lästige Anmeldung reinkönnen und weiter zu Nintendo.

16:15 Uhr – Wir landen bei Nintendo. Fest in der Annahme gleich ein Interview mit Charles Martinet zu haben. Doch dann passiert etwas peinliches: Wir sind zu früh! Während ich an der Theke stehe und die Zeit zum Kaffeetrinken nutze, geht Denis nochmal in die Konsumerhallen.

16:30 Uhr – In 10 min. geht unser Interview mit Charles dann auch wirklich los. Denis‘ Ausflug in die Prey 2 Vorstellung war jedoch wenig von Erfolg gekröhnt. Mal wieder startet alles nicht pünktlich und unverrichteter Dinge ist Denis wieder bei mir.

16:45 Uhr – Charles Martinet ist da! Mr. Mario-Voice spult ein tolles Programm ab und ist Profi durch und durch. Manchmal blicke ich leicht verunsichert zu Denis rüber. Wenn Mr. Martinet den Mario macht ist er kaum zu bremsen.

18:00 Uhr – Nach einem kurzen Abstecher bei CD Project und The Witcher 2 sitzten wir nun beim letzten Termin: Nintendo. Von Luigi’s Mansion 2 bis zu Zelda schauen wir uns alles gut an.

20:00 Uhr – Feierabend! Oder besser, wir gehen zum Auto, um da die gamescom-Show aufzunehmen.

20:10 Uhr – Pünktlich zur Aufnahme beginnt ein Mordsgewitter. Glücklicherweise stehen wir unter einer Brücke. Das Gewitter ist dennoch zu hören.

22:00 Uhr – Abfahrt nach Hamburg. Im strömenden Regen fahren wir wieder nach Hause – mit 80 km/h. Aber so tolle Blitze haben wir selten gesehen. Passend zum Wetter hören wir Gabriel Burns und ich bemerke eine leichte Erkältung.

02:30 Uhr – Ankunft Hamburg. Denis zu Hause abgeliefert. Kann kaum noch laufen. Parkplatz. Haustür. Bett…

Unsere Meinungen zu allen gesehenen Spielen findet ihr in unserer kommenden Show zur gamescom.

Flattr this!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.